Auf kulinarischer Reise

Mit Tempeln und Schreinen ist es nicht getan: Wer Japan wirklich verstehen will, muss in die Kochtöpfe schauen!

{nbase:fileProperty(propertyName: 'alternative', falId: {item})}
Sushi und Wasabi-Meerrettich haben es schon bis Europa geschafft.
{nbase:fileProperty(propertyName: 'alternative', falId: {item})}
Doch was bietet die japanische Alltagsküche sonst noch? Unsere Tipp-Liste der essbaren Kulturgüter:

1. Sushi & Sashimi 寿司 & 刺身

Es dauert viele Jahre, bis ein Koch in Japan als Sushi- Meister gilt, denn die rohe Fischfüllung ist delikat. Kein Wunder, dass die Algen-Reis-Röllchen immer frisch zubereitet werden. Wer mag, tunkt sie noch in eine scharfe Wasabi-Soße. Ganz ohne Reishülle und andere Extras kommt das Sashimi aus: Die rohen Fischfilets werden ungewürzt serviert.

2. Tempura 天ぷら

Gemüse, Meeresfrüchte oder hauchzarte Brennesselblättchen: Was immer die Saisonbietet, wird in lockerem Teig ausgebacken und sofort heiß serviert. Als Tempura Teishoku kommen sie mit Reis, Pickles und Suppe auf den Tisch.

3. Yakitori 焼き鳥

Ein Spießchen als Snack gefällig? Egal ob mit Hühnchen, Fisch oder Meeresfrüchten, die günstigen Grillstände auf der Straße verraten ihre Position schon durch ihren herrlichen Duft. Als Beilage gibt es die würzige Yakitori-Soße.

4. Bento 弁当

Millionen japanische Schüler und Angestellte packen mittags ihr Bento aus, und auch Reisende schwören unterwegs auf die Bento-Boxen, die es an jedem Bahnhof gibt. Die Speisen sind dabei durch kleine Bambus-Teilchen getrennt, so dass sie sich nicht vermischen.

Was genau in die Box kommt, ist eine Frage des Geschmacks: Reis ist fast immer dabei, genauso wie eine kleine Portion eingelegtes Gemüse und kalter Fisch.

5. Nikuman 肉まん

Die dicken Hefe-Dampfnudeln sind meist mit Fleisch gefüllt und werden an Straßenständen den ganzen Tag über direkt aus dem Bambus-Dämpfer angeboten.

6. Okonomiyaki お好み焼き

„Wie Du es willst“ ließe sich dieses Gericht übersetzen. Und der Name stimmt, denn es handelt sich dabei um eine Art großen Pfannkuchen, der mit allen Zutaten versehen wird, die der Gast wünscht. Besonders beliebt sind Fleisch, Fisch und Gemüse, aber auch Käse findet hin und wieder den Weg in den Okonomiyaki.

7. Onigiri 御握り

Unterwegs greift der Japaner nicht zum Sandwich, sondern zum Onigiri. Die dreieckigen, meist mit trockenen Algen umhüllten gepressten Reiskuchen gibt es in jedem Lebensmittelladen.

8. Teppanyaki 鉄板焼き

Der Name ist Programm: Auf der Teppan-Platte direkt am Tisch werden Fleisch und Gemüse vor den Augen des Gastes oder der Familienmitglieder gebraten. Zu den typischen Gerichten gehören beispielsweise die gebratenen Yakisoba-Nudeln.

9. Soba und Udon そば & うどん

Am Wochenende durchs Land reisen und nach den besten Buchweizen-Nudeln suchen? In Japan ist dies so gängig, dass sich problemlos ein zehnminütiges Gespräch darüber führen lässt. Meist werden Soba als Mori-soba mit einer kalten Brühe und kleinen eingelegten Gemüsesnacks serviert.

Die dicken Udon-Nudeln aus Weizenmehl hingegen landen kochend heiß auf dem Tisch. Deshalb darf, ja muss man sie auch laut schlürfen!

10. Shabu-Shabu しゃぶしゃぶ

Vor allem im Winter gehört die japanische Variante des Fondues zu den japanischen Lieblingsspeisen. Dünne Fleisch- und Gemüsescheiben werden direkt am Esstisch in einer würzigen Brühe gegart und mit einem delikaten Dip genossen.

11. Shaved Ice かき氷

„Kakigori“ nennen die Japaner diese erfrischende Leckerei, die von einem dicken Eisblock geschabt wird. Die weißen, weichen Eisflocken übergießt man dann mit Fruchtsirup und Kondensmilch, manchmal wird das Eis noch mit Obst und süßer, roter Bohnenpaste garniert.

Köstliches Japan

/